Wie entwirft und produziert man ein Qualitätsküchenmesser?

Bevor wir die Prozesse hinter dem Design und der Herstellung von Küchenmessern untersuchen, ist es eine Erklärung, warum wir uns auf Robert Welch als Unternehmen und insbesondere auf die Messerserie von Signature konzentriert haben.Robert Welch ist eine großartige Fallstudie, denn trotz der Als führendes britisches Designhaus war das Unternehmen lange Zeit führend unter dem eigenen Markennamen und der erste Messersortiment, das das Unternehmen seit über 30 Jahren entwickelt hat. Die Zeit zwischen der Entwicklung der allgegenwärtigen Kitchen Devils Professional-Reihe und der Signature-Reihe bedeutete, dass das Management von Robert Welch längst eine Generation an Roberts Kinder weitergegeben hatte. Das Unternehmen ist auch für seine Herangehensweise an die Produktentwicklung interessant. Während sie selbst keine Haushaltswaren herstellen, lieber Spezialhersteller beziehen und am besten für die schöne Einfachheit ihrer Entwürfe bekannt sind, sind sie tief verwurzelt in einem Engineering-Ethos, bei dem jeder Aspekt des Entwicklungsprozesses bewertet und neu bewertet wird . Betrachten wir nun den Designprozess. Es scheint einfach zu sein, eine Reihe von Produkten für eine Kategorie wie Küchenmesser zu entwerfen. Schließlich haben sich ihr Design und ihre Konstruktion inkrementell über Jahrhunderte hinweg entwickelt und fast jede Variante des Themas wurde ausprobiert. Aber darin liegt das Problem - wie schafft man ein wirklich unverwechselbares und inkrementell überlegenes Produkt in einer solchen Kategorie? Für Robert Welchs Sohn Rupert bedeutete dies, auf das Wesentliche zurück zu kommen, was ein großartiges Küchenmesser ausmacht. Das kommt auf Haptik, Ergonomie, Ästhetik und letztlich auf Leistung an. In diesem Sinne bilden Zeichnungen und 3D-Modelle die Grundlage für die Arbeit des Designteams. Dies ist jedoch nur ein Prozess und beschäftigt sich nicht mit der Inspiration, die für ein großartiges Design erforderlich ist. Dies ist der Durchbruch des Unternehmens bei der Bewertung der Verdienste der beiden großen Messertraditionen der Welt, nämlich der englisch-deutschen Tradition und die japanische Tradition. Diese orientieren sich jeweils am jeweiligen kulinarischen Stil der beiden Regionen, so dass europäische Messer auf der Grobwürfel-Methode des Hackens stehen, die lange, schwere und gut ausbalancierte Klingen erfordert und japanische Messer auf präzises Schneiden ausgerichtet sind, das das Leichtgewicht bevorzugt Daher sind die Signature-Messer sehr ungewöhnlich, da sie feine Kanten im japanischen Stil und ein federloses Design mit einem größeren Gewicht und traditionellen europäischen Klingenmustern kombinieren. In der Tat sind viele der tatsächlichen Klingenmuster fast in einem traditionellen Stil, da es ein Sheffield-Muster-Tranchiermesser gibt, das auf einem georgianischen Tisch nicht fehl am Platz erscheinen würde, insgesamt vier Kochmesser und ein Der traditionelle Touch setzt sich in den Klingenstahl fort, wo Robert Welch sich gegen die Verwendung von Stahl aus Fernost, wo die Messer hergestellt werden, entschied und stattdessen Stahl der Güte 1.4116 aus Deutschland verwendete. Dies ist die gleiche Sorte, die von den Spitzenmesserherstellern in Solingen verwendet wird und bei einer im Fernen Osten gefertigten Klinge sehr selten ist. Normalerweise wäre dies mit einer feinen Kante nicht schrecklich haltbar, aber das Unternehmen hat die Hilfe des weltberühmten Messerforschungsinstituts CATRA, Sheffield, in Anspruch genommen. Dies führte zu einem speziellen Kegelschliff, der dem etwas weicheren deutschen Stahl ermöglicht, seine Kante länger zu behalten. Das letzte Stück von Robert Welchs Entwicklungspuzzle war ganz ungewöhnlich, spezialisierte Küchenmesserhändler in Großbritannien aufzuspüren, wie zum Beispiel unsere eigenen Kochküchen, und ihre Gedanken und Empfehlungen in das Design der einzelnen Messer und des Sortiments als Ganzes einfließen zu lassen Das mag für jede Firma eine Menge Arbeit bedeuten, aber für Robert Welch hat sich das bezahlt gemacht. Bedenken Sie, dass sie versuchten, eine gesättigte Produktkategorie mit jahrzehntelanger Tradition und Annahmen zu betreten. Um erfolgreich zu sein, mussten sie sich etwas wirklich Innovatives, aber Wiedererkennbares einfallen lassen, und indem sie eine effektive Ehe zwischen zwei verschiedenen Messermachertraditionen fanden, schufen sie etwas mit ästhetischer Anziehungskraft und herausragender Leistung.